On-Demand-Verkehre

In Ergänzung zum Nahverkehrsplan hat die KVG eine Machbarkeitsstudie zu On-Demand-Verkehren im Main-Kinzig-Kreis in Auftrag gegeben. On-Demand-Angebote haben das Potential, ein neuer Baustein der Mobilität im Main-Kinzig-Kreis zu werden und bilden daher eines der Schwerpunktthemen des neu aufzustellenden Nahverkehrsplans für den Kreis.

Aufbauend auf den geschaffenen Standards für On-Demand-Mobilität im Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) ist im Rahmen der Neuaufstellung des Nahverkehrsplans ein Grobkonzept für On-Demand-Angebote im Main-Kinzig-Kreis vorgesehen.

 

on demand csm RMV 3D beideBuchungsscreens bde04f5385

Perspektivisch können hochwertige Mobilitätsangebote in Regionen des Kreises, in denen der öffentliche Verkehr seine Stärken als Massenverkehrsmittel im Linienbetrieb nicht voll ausspielen kann, z. B. in der Fein- und Flächenerschließung abseits der Hauptachsen oder als Zu- und Abbringerverkehr des ÖPNV und in Schwachlastzeiten geschaffen werden.

Im Zuge der Neuaufstellung des Nahverkehrsplans soll diese Grobkonzeption als Teilleistung in die Verkehrsplanung integriert werden, so dass die Planung hinsichtlich der Linienkonzeption um das On-Demand-Angebot hierauf aufbauen kann.

Mit der Integration der On-Demand-Verkehre in den ÖPNV und somit der Kombination der Vorteile eines flexiblen Angebots mit den Stärken des ÖPNV sollen Kosten-, Energie- und Platzbedarf reduziert und sowohl Mobilitäts- als auch Umweltziele erreicht werden.

Im Sommer dieses Jahres hat sich die Möglichkeit ergeben, Teil des Förderprojektes OnDeMo-FRM zu werden. OnDeMo-FRM steht für On-Demand Mobilität in Frankfurt RheinMain. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) gefördert. Bereits 10 Partner im RMV-Gebiet machen bei diesem Förderprojekt mit.

Durch die Teilnahme an dem Förderprojekt hat die KVG Main-Kinzig die Möglichkeit den Einsatz von On-Demand Shuttles zu testen. Die Kommunen Freigericht und Rodenbach sowie Wächtersbach und Bad Orb werden Teil dieses Förderprojektes sein. Durch die gute geografische Lage lassen sich so zwei Bediengebiete ableiten. Die Gemeinde Freigericht bildet zusammen mit der Gemeinde Rodenbach ein Bediengebiet. Das zweite Bediengebiet besteht aus den Städten Wächtersbach und Bad Orb.

Die Fahrzeuge, die für das vierte Quartal 2023 in den Bediengebieten erwartet werden, fahren umweltfreundlich mit rein elektrischem Antrieb und verfügen über bis zu acht Sitzplätze. Zwei Fahrzeuge werden barrierefrei umgerüstet, sodass die Nutzung durch Rollstuhlfahrende ermöglicht wird.

 

Was ist ein On-Demand Verkehr?

Beim On-Demand-Verkehr handelt es sich um eine Art Shuttleservice für mehrere Personen. Der Fahrgast kommuniziert seinen Fahrtwunsch und Standort via Smartphone-App, diese gruppiert nach vorgegebenen Parametern gleichgelagerte Verbindungsziele. Menschen, die im selben Zeitfenster in dieselbe Richtung fahren möchten, steigen unterwegs zu – ähnlich wie bei einer Buslinie. Der Unterschied ist, dass die Beförderung weder nach einem festgelegten Linienweg noch nach einem Fahrplan erfolgt.