Aktuelle Meldungen

03.04.2019

MKK-64 und MKK-61: Straßenbauarbeiten im Raum Gelnhausen

Am 03.04.19 startet die 2. Baumaßnahme auf der L 3333 zwischen Gelnhausen-Höchst und Biebergemünd-Wirtheim, inkl. der Ortsdurchfahrt Höchst. Die...
29.03.2019

Kreisverkehrsgesellschaft Main-Kinzig mit neuer Leitung

Sehr geehrte Damen und Herren, gerne möchten wir Sie informieren, dass wir ab dem 01.04.2019 einen neuen Geschäftsführer haben. Im Anhang finden...
21.03.2019

Wichtiger Hinweis zu den Buslinien MKK-92, MKK-93 und MKK-97

Sehr geehrte Fahrgäste, gerne möchten wir Sie informieren, dass die Bauarbeiten an der Ortsdurchfahrt Gundhelm im Laufe diesen Freitags beendet...
12.03.2019

Wichtiger Hinweis zur MKK-52 & MKK-53 am 16.03.2019

Aufgrund von Bauarbeiten mit einseitiger Sperrung kann am kommenden Samstag, 16.03.2019, die Haltestelle "Sparkasse" in Niederrodenbach in...
06.03.2019

Optimierungen auf der Linie MKK-54 und MKK-56 gültig ab Montag 11.03.2019

Sehr geehrte Fahrgäste, gerne möchten wir Sie in der Pressemitteilung im Anhang zu Optimierungen auf den Linien MKK-54 und MKK-56 informieren. Die...
06.03.2019

Zwischenbilanz zum Betreiberwechsel im Linienbündel 2 und Linienbündel 6 Teil 2

Sehr geehrte Fahrgäste, bitte entnehmen Sie der Pressemitteilung im Anhang unsere Zwischenbilanz zum Betreiberwechsel in den Linienbündeln 2 (...
06.03.2019

Vollsperrung der K917 bei Streitberg ab 11.03.2019 – Hinweis zur Verkehrsführung der MKK-73

Sehr geehrte Fahrgäste, gerne möchten wir Sie informieren, dass aufgrund der Vollsperrung der K917 die Haltestelle „Dorfgemeinschaftshaus“ in...
28.02.2019

Optimierung Linie MKK-53 ab 04.03.2019

Sehr geehrte Fahrgäste, um einen besseren Anschluss am Bahnhof Langenselbold für Pendler in Richtung Frankfurt am Main zu ermöglichen, wird die...
28.02.2019

Stadtbus Nidderau - Änderungen ab 04.03.2019

Sehr geehrte Fahrgäste,  gerne möchten wir Sie in unserer Pressemitteilung im Anhang über das geänderte Konzept des Stadtbus Nidderau im Rahmen der...
31.01.2019

Busbetreiberwechsel am 03.02.2019 auf den Linienbündeln 2 und 6

Sehr geehrte Fahrgäste, gerne möchten wir Sie in unserer Pressemitteilung im Anhang zum Busbetreiberwechsel im Linienbündel 2 und 6 informieren.  ...

Tipps zur Seniorenmobilität


Mobil sein bedeutet, am Leben teilzuhaben, selbstständig zu sein, etwas zu erleben. Mit unserem Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln möchten wir Ihnen diese Mobilität ermöglichen.

Steigendes Verkehrsaufkommen und technische Veränderungen im Öffentlichen Personenverkehr bereiten aber gerade älteren Menschen manchmal Unbehagen. Häufig stehen Fragen wie „Kann ich das alleine bewältigen? Oder Wie sind denn die „Spielregeln“ beim Busfahren?“ im Raum und schaffen ein Gefühl von Unsicherheit. Das kann dazu führen, dass Busfahrten vermieden und die Aktivitäten auf das Nötigste beschränkt werden.

Die nachfolgenden Tipps sollen dazu beitragen, Ihre täglichen Wege im Bus sicher und angenehm zu gestalten und Sie gut an Ihr Ziel zu bringen, damit Sie Ihre geplanten Aktivitäten mit Freude genießen können.


Gut planen

Eine Busfahrt beginnt nicht erst in dem Moment, in dem Sie in den Bus steigen. Informieren Sie sich bereits zu Hause anhand des Fahrplanbuches, mit welchem Bus Sie fahren möchten und wo Sie gegebenfalls umsteigen wollen. Erkundigen Sie sich auch vorab, welchen Fahrschein Sie benötigen. Wenn Sie häufig fahren, fragen Sie nach den Preisen für Zeitkarten. Testen Sie vorher, wie viel Zeit Sie benötigen, um zu Ihrer Einstiegshaltestelle zu gelangen, dann erleben Sie keine bösen Überraschungen! An der Haltestelle finden Sie auch den Aushangfahrplan. Seien Sie lieber etwas früher an der Haltestelle, dann entsteht kein Stress. Tragen Sie Schuhe, in denen Sie sicher gehen und stehen können und die Damen am besten eine Umhängetasche, dann haben Sie beide Hände frei. Informationen zu Fahrtverbindungen und Preisen erhalten Sie auch bei unserer MOBI-INFO unter 06181 9192-192.


Einstieg und Platzsuche

Wollen Sie beim Einstieg eine Fahrkarte kaufen, halten Sie das Geld am besten abgezählt bereit. Steigen Sie möglichst zügig ein und setzen Sie sich auf die Mitte des nächstgelegenen Platzes, damit Sie bereits sicher sitzen, wenn der Bus losfährt. Halten Sie sich gut fest, falls der Bus bremsen muss. Wenn Sie einen Stehplatz einnehmen, sorgen Sie dafür, dass Sie beide Hände frei haben und sich gut an den dafür festgesehenen Griffen und Haltestangen festhalten. Stehen Sie breitbeinig, so können Sie Schwung beim Fahren und Bremsen besser abfedern. Wenn Sie mit einem Rollstuhl oder dem Rollator unterwegs sind, bitten Sie den Fahrer die Rampe auszuklappen oder das Fahrzeug abzusenken und/oder bitten Sie andere Fahrgäste um Hilfe. Am besten Sie sagen dem Fahrer gleich an welcher Haltestelle Sie aussteigen möchten. Sichern Sie Rollstuhl oder Rollator mit den vorgesehenen Gurten. Sollten Sie sich unsicher fühlen, empfehlen wir für die erste Fahrt eine Begleitperson. Sie werden jedoch feststellen, dass Sie auch gut alleine zurechtkommen. Und wenn das dennoch einmal nicht der Fall sein sollte, zögern Sie nicht, den Fahrer oder andere Fahrgäste anzusprechen, man wird Ihnen mit Sicherheit helfen.



Ausstieg

Wollen Sie aussteigen, drücken Sie bitte rechtzeitig die Haltewunschtaste, wenn Sie die Rampe benötigen, auch die dafür notwendige Taste. Wenn Sie nicht in unmittelbarer Nähe eine Taste vorfinden, bitten Sie andere Fahrgäste für Sie zu drücken. Sie können sicher sein, dass der Bus hält, wenn Sie oder andere die Haltewunschtaste gedrückt haben. Dann leuchtet rechts oben neben dem Fahrersitz die Schrift „Wagen hält“ auf. Bereiten Sie sich rechtzeitig auf den Ausstieg vor, aber stehen Sie erst dann auf, wenn der Bus angehalten hat. Beim Aufstehen halten Sie sich mit beiden Händen fest und warten einige Sekunden, bis Sie sicher stehen. Wenn Sie sich während der Fahrt an einer Haltestange festgehalten haben, lassen Sie diese erst dann los, wenn Sie sich mit der anderen Hand sicher an der nächsten Stange festhalten können. Gehen Sie zügig aber nicht hastig zum Ausgang. Sicherheit geht hier eindeutig vor Schnelligkeit!

Tragen Sie ein Vergrößerungsglas und eine Taschenlampe bei sich. Damit können Sie auch bei Dämmerung und Dunkelheit kleine Schriften auf den Aushangfahrplänen lesen.

Haben Sie noch Fragen?
Unsere MitarbeiterInnen stehen Ihnen gerne unter der Nummer 06181 9192-192 mit Rat und Tat zur Seite.  

Wir wünschen Ihnen ein gute und sichere Fahrt!